Wappengeschichte der Gemeinde Ebermannsdorf

Wappenbeschreibung:

Geteilt; oben gespalten von Silber und Blau, vorne ein wachsender, rot und silbern gekleideter hl. Nikolaus, der in der Rechten einen goldenen Bischofsstab und in der Linken ein schwarzes Buch mit drei goldenen Kugeln hält, hinten drei senkrechte, schwebende silberne Rauten, unten in Gold ein silbern bewehrter schwarzer Eber.

 

Wappengeschichte:

Die Figur des hl. Nikolaus verweist auf den Patron der Pfarrkiche in Pittersberg. Die drei Rauten stammen aus dem Familienwappen der Freiherren von Loefen, die von 1602 bis um 1721 Inhaber des Gutes Ebermannsdorf waren. Die Rauten stehen stellvertretend für die verschiedenen Adelsfamilien, die als Grund- und Niedergerichtsherren in der Hofmark nachweisbar sind. Die Rauten erinnern zugleich an die wittelsbachische Landesherrschaft. Der Eber im unteren Feld ist sprechendes Bild für den ersten Teil des Ortsnamens.

 

Wappendaten:

  • Wappenführung: seit 1992
  • Rechtsgrundlage: Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung der Oberpfalz.
  • Beleg: Schreiben der Regierung der Oberpfalz vom 14.02.1992
  • Elemente aus Familienwappen: von Loefen, Wittelsbacher

 

Literatur, Archivalien, Links:

  • Leingärtner, Georg: Amberg I: Landrichteramt Amberg (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 24), München 1971, S. 83-85
  • Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Gemeindewappenkartei
  • Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Gemeindewappenakten
  • Staatsarchiv Amberg, Altregistratur 2 E

 

Bearbeitung: Emma Mages

Quellennachweis: Haus der bayerischen Geschichte, Zeuggasse 7, 86150 Augsburg
Briefanschrift: Postfach 101751, 86007 Augsburg
Telefon: 0821/3295-0
Fax: 0821/3295-220
Internet: http://www.hdbg.de
E-Mail: poststelle@hdbg.bayern.de
pressestelle@hdbg.bayern.de

 

Sie sind hier:  >> Über uns  >> Vereinsführung