Jugendfeuerwehr

Jugendwart

Tobias Ludwig
E-Mail: jugendwart@feuerwehr-ebermannsdorf.de
Dienstgrad: Feuerwehrmann
Eintritt in die Feuerwehr: 2005
Im Amt als Jugendwart seit 2013

Lehrgänge und Ausbildung
Truppausbildung (Feuerwehr Ebermannsdorf)
Feuerwehrsprechfunker (Landkreis Amberg-Sulzbach)
Atemschutzgeräteträger (Landkreis Amberg-Sulzbach)
Maschinist für Löschfahrzeuge (Landkreis Amberg-Sulzbach)

 

Jugendwart

Thomas König
E-Mail: jugendwart@feuerwehr-ebermannsdorf.de
Dienstgrad: Feuerwehrmann
Eintritt in die Feuerwehr: 2012
Im Amt als Jugendwart seit 2013

Lehrgänge und Ausbildung
Truppausbildung (Feuerwehr Ebermannsdorf)
Feuerwehrsprechfunker (Landkreis Amberg-Sulzbach)
Atemschutzgeräteträger (Landkreis Amberg-Sulzbach)
Maschinist für Löschfahrzeuge (Landkreis Amberg-Sulzbach)

 

Jugendwart

Leon Storch
E-Mail: jugendwart@feuerwehr-ebermannsdorf.de
Dienstgrad: Feuerwehrmann
Eintritt in die Feuerwehr: 2011
Im Amt als Jugendwart seit 2017

Lehrgänge und Ausbildung
Modulare Truppausbildung (Feuerwehr Ebermannsdorf)
Feuerwehrsprechfunker (Landkreis Amberg-Sulzbach)
Atemschutzgeräteträger (Landkreis Amberg-Sulzbach)

 

Jugendsprecher

Franziska Kolbeck
E-Mail: jugendwart@feuerwehr-ebermannsdorf.de
Dienstgrad: Feuerwehrmannanwärterin
Eintritt in die Feuerwehr: 2015

 

 

Jugendfeuerwehr Ebermannsdorf – Komm mach mit!

Die Jugendfeuerwehr Ebermannsdorf ist die Jugendorganisation der Freiwilligen Feuerwehr Ebermannsdorf. In die Jugendfeuerwehr können Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren aufgenommen werden. Die Jugendlichen werden auf die bevorstehenden Aufgaben in der Feuerwehr vorbereitet. In der Jugendfeuerwehr gibt es eine interessante Mischung aus Teamgeist und Umgang mit moderner Technik einer Feuerwehr. Geleitet wird die Jugendfeuerwehr vom Jugendwart. Die Jugendfeuerwehr hat einen eigenen gewählten Jugendausschuss und verwaltet sich selbst. Wenn du zwischen 12 und 17 Jahre alt bist, Interesse an der Feuerwehr hast, oder einfach mal so reinschnuppern möchtest, dann komm doch bitte Montags um 18:30 Uhr zum Feuerwehrhaus. Dort trifft sich die Jugend immer zum Ausbildungsabend im Gerätehaus. Aufgenommen werden neben Jungs natürlich auch interessierte Mädchen.


Abzeichen / Wettbewerbe: Für die Jugendfeuerwehr gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Wettbewerben. Der bayerische Wissenstest und die Jugendflamme können in mehreren Stufen abgelegt werden. Das bayerische Leistungsabzeichen und die Deutsche Jugendleistungsspange können nur einmal erworben werden.

 

Wissenstest:

 

Der Wissenstest der Jugendfeuerwehr wird in 4 Stufen abgelegt.
1. Stufe Bronze
2. Stufe Silber
3. Stufe Gold
4. Stufe Urkunde.


Die 4 Stufen können jährlich nacheinander erworben werden. Bei jeder Abnahme muss ein Fragebogen ausgefüllt werden. Zusätzlich zum theoretischen Teil ist optional auch ein praktischer Teil vorgesehen. Dabei werden Grundkenntnisse abgefragt, etwa das "Ausrollen eines C-Schlauches" oder " Zielwerfen mit dem Leinenbeutel". Am Wissenstest kann bis zum 18. Lebensjahr teilgenommen werden. Vorraussetzung mind. 1 Jahr bei der Jugendfeuerwehr.

 

Jugendflamme:

 

Die Jugendflamme ist ein Abzeichen auf Bundesebene und kann in 3 Stufen abgelegt werden. Die Durchführung obliegt dabei den Bundesländern. Dabei kann die Stufe 1 schon in der Kinderwehr (ab 10 Jahren) oder nach Eintritt abgelegt und von der Jugendfeuerwehr selber veranstaltet werden. Ab der Stufe 2 ist die Abnahme auf Kreisebene (oder höher) erforderlich. Bei der Stufe 3 ist das vorherige Ablegen der Deutschen Jugendleistungsspange Voraussetzung. Abgefragt werden unterschiedliche Themen aus dem Feuerwehrtechnischen-, wie auch aus dem Allgemeinbildungsbereich, verbunden mit Sport & Spiel.

 

Bayerische Jugendspange:

 

Das Bayerische Jugendleistungsabzeichen wird in einer Stufe abgelegt. Sie besteht aus 5 Einzel- und 5 Truppübungen und der Beantwortung von Testfragen. Im Alter vom vollendeten 14. zum 18. Lebensjahr kann an der Prüfung teilgenommen werden. Die Einzelübungen sind: Anlegen eines Mastwurfes, Befestigen einer Fangleine, Anlegen eines Rettungsknotens, Auswerfen eines doppelt gerollten C-Schlauchs und Zielwurf mit der Fangleine. Die Truppübungen sind: Kuppeln von zwei Saugschläuchen, Ankuppeln eines CM-Strahlrohres an einen C-Schlauch, Zielspritzen mit Kübelspritze, Erkennen und Zuordnen von Armaturen und Zusammenkuppeln einer 90m C-Leitung. Bei jeder praktischen Abnahme muss die Übung in einer bestimmten Sollzeit erledigt werden. Es sollten nicht mehr als 35 Fehlerpunkte erreicht werden. Bei über 50 Fehlerpunkten ist kein Wiederholen am Abnahmetag mehr möglich.

 

Deutsche Jugendspange:

 

Zum Ablegen der Deutschen Jugendleistungsspange müssen die Bewerber am Tag der Leistungsbewertung bereits ein Jahr Mitglied der Jugendfeuerwehr sein. Maßgebend hierfür ist das Eintrittsdatum. Im Alter vom vollendeten 14. zum 18. Lebensjahr kann an der Prüfung teilgenommen werden. Die komplette Prüfung wird in einer geschlossenen Löschgruppe absolviert. Die 5 Übungen sind: Auslegen einer Schlauchleitung als Schnelligkeitsübung (8 Längen C-Schlauch), Kugelstoßen (mind. 55 Meter), Staffellauf (1500 m), Löschangriff (ohne Bereitstellung aus offenem Gewässer) und Beantwortung von Testfragen. Das Ablegen der Deutschen Jugendleistungsspange ist Voraussetzung für die 3. Stufe der Jugendflamme.

 

Bewerbsabzeichen für den Jugendwettbewerb CTIF:

 

Alle zwei Jahre findet für den Jugendwettbewerb des CTIF eine Landesausscheidung statt, bei der die beiden Mannschaften ermittelt werden, die an der Bundesausscheidung teilnehmen können und dort die Landesfarben vertreten. Seit über 20 Jahren pendelt die Zahl zwischen 15 und 20 teilnehmenden Jugendfeuerwehren. Außer den Siegergruppen, die zur Bundesausscheidung fahren, bekamen die anderen Jugendfeuerwehren Erinnerungsgeschenke und Urkunden. Auch sonst wird der Internationale Wettbewerb des CTIF in den Jugendfeuerwehren wenig praktiziert, obwohl er ein interessantes Angebot für 12 – 16jährige Feuerwehranwärter ist. In den bayerischen Grenzbereichen zu Oberösterreich, Salzburg und Tirol dagegen ist festzustellen, dass zahlreiche Jugendfeuerwehren an den ausländischen Landesbewerben teil-nehmen, um das dortige (landeseigene) Leistungsbewerbsabzeichen zu erwerben. Zuletzt haben fünf bayerische Jugendfeuerwehren Ende Juni 2009 in Sterzing Südtiroler Jugendleistungsbewerbsabzeichen erworben und waren vollauf begeistert. Die Landesjugendleitung hat sich daher schon im vergangenen Jahr über eine Verbesserung Gedanken gemacht und nach ausführlicher Diskussion im Landes-Jugendfeuerwehraus-schuss sowie in Abstimmung mit dem Verbandsausschuss des LFV Bayern hat man beschlossen, für diesen Wettbewerb des CTIF ein eigenes Bewerbsabzeichens zu einzuführen. Das neue Bewerbsabzeichen (eine Stufe) kann nur auf Landesebene im Rahmen des Landesleistungsbewerbes (bisherige Landesausscheidung) abgelegt werden. Weitere Ein-zelheiten sind der veröffentlichten Ausschreibung zu entnehmen. Das Bewerbsabzeichen ist oval in Bronze gestaltet. Im Außenring beinhaltet es die sieben Bezirkswappen und an oberster Stelle die weiß-blauen bayerischen Rauten. Im Innenteil symbolisiert das Logo des Internationalen Feuerwehrverbandes den Jugendwettbewerb des CTIF:

 

Sie sind hier:  >> Über uns  >> Jugendwarte & Jugendfeuerwehr