Ja zu größerem Feuerwehrauto

Kreisausschuss bewilligt Zuschuss für stärkeres Fahrzeug als nach 2006 geplant

Amberg-Sulzbach: 33.250 Euro erhält die Gemeinde Ebermannsdorf vom Landkreis als Zuschuss zur Anschaffung eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs (HLF) für die Ebermannsdorfer Feuerwehr. Das beschloss der Kreisausschuss. Die Summe entspricht 35 Prozent der staatlichen Festbetragsförderung von 95.000 Euro, wie der Landkreis 2006 in seiner Neuregelung der Förderung des Feuerlöschwesens für „Feuerlöschfahrzeuge mit überörtlicher Bedeutung“ festgelegt hatte.

LF 8/6 bleibt im Einsatz
Nach diesem Beschluss hätte allerdings die Feuerwehr Ebermannsdorf ihr gegenwärtiges Löschgruppenfahrzeug (LF) 8/6 noch durch ein LF 10/6 ersetzen sollen. Die Wehr und die Gemeinde schwenkten jetzt allerdings zum leistungsstärkeren HLF 20/16 um, da sich, wie Kreisbrandrat Franz Iberer bestätigte, durch den Weiterbau der A 6, den Ausbau der B 85 und ein überregional bedeutendes Industriegebiet grundlegend andere Anforderungen ergeben hätten. Deshalb seien ein wasserführendes Fahrzeug mit mindestens 1600 Litern im Löschwassertank und ein „leistungsfähiger hydraulischer Rettungssatz“ dringend erforderlich. Das LF 8/6 (Baujahr 1996), mit dem die Ebermannsdorfer Wehr derzeit ausrückt, soll als Zweitahrzeug erhalten bleiben, da man es noch benötige.

 

Sie sind hier:  >> Aktuelles